Profil anzeigen

OZ-STRALSUND News & Meer - Was wurde aus Max Wein?

Liebe Stralsund-Freunde, eigentlich würden die Vorbereitungen für den Stralsunder Weihnachtsmarkt nun
OZ-STRALSUND News & MeerOZ-STRALSUND News & Meer
OZ-STRALSUND News & Meer
Liebe Stralsund-Freunde,
eigentlich würden die Vorbereitungen für den Stralsunder Weihnachtsmarkt nun in den Endspurt gehen. Und ich wäre schon voller Vorfreude auf Mutzen, Mandeln und Co. Sie auch?
Doch das Coronavirus und die steigenden Infektionszahlen haben zur Absage geführt. Also nur Beleuchtung? „Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben“, sagte einst ein gewisser Christian Drosten. Ute Bartel von der SPD stimmte dem in der Bürgerschaft zu: „Corona ist gekommen, um zu bleiben.“ Deshalb müssten Alternativen zum abgesagten Weihnachtsmarkt entwickelt werden. Eine Forderung, die für reichlich Diskussion und überraschende Einigkeit in der Bürgerschaft sorgte. Was aus ihr wurde, lesen Sie hier.
Der abgesagte Markt dürfte bei vielen Händlern für ein schmerzhaftes Loch in der Kasse sorgen. Auch den Hotels, die zurzeit geschlossen haben, fehlt ein Argument für einen Aufenthalt in Stralsund im Dezember. Als wäre die einheimische Wirtschaft von der Krise nicht schon genug gebeutelt, kommt nun auch noch diese Nachricht dazu: Die Majorel Stralsund GmbH steht vor dem Aus. Ende 2021 will sich einer der größten Arbeitgeber der Stadt, der einst unter dem Namen Arvato firmierte, zurückziehen. 370 Angestellte des Callcenters verlieren ihren Job allein in der Hansestadt. Alle Details lesen Sie hier.
Und noch einen Artikel möchte ich Ihnen besonders ans Herz legen. Der 9. November ist noch nicht lange her. An diesem Datum fiel 1989 nicht nur die Berliner Mauer. Auch an die Reichspogromnacht 1938 wird erinnert. Geschäfte und Gotteshäuser von Menschen jüdischen Glaubens wurden in Deutschland von Nazis zerstört. In Stralsund brannte die Synagoge im Hof des Hauses Langenstraße 69. In dem Zuge hat meine Kollegin Miriam Weber dem Schicksal des Stralsunder Juden Max Wein nachgespürt. Er stand sogar auf der Liste Oskar Schindlers, saß im lebensrettenden Zug zu seiner Fabrik. Doch als er mitbekam, dass sein Vater nicht auf der Liste stand, traf er eine folgenreiche Entscheidung, wie Sie hier nachlesen können.
Wie immer wünschen Ihnen die Redaktion und ich eine schöne restliche Woche und ein wunderbares Wochenende.
Herzlichst,
Redakteur der OZ in Stralsund

News & Meer

Nach Absage des Stralsunder Weihnachtsmarktes: Abgeordnete suchen Alternative
Majorel-Callcenter in Stralsund schließt: 1000 Jobs in MV in Gefahr
Die Rettung für den Stralsunder Max Wein: Schindlers Liste
Vorsicht bei homesweeethome.de: Fakeshop mit Sitz in Stralsund prellt Käufer
Hochschule Stralsund: Baltic Sea Forum wegen Corona erstmals online
Weihnachten 2020 in Stralsund: So können Sie Heiligabend einen Gottesdienst erleben
Martinstag in Stralsund: Verfilmte Legende statt Laternenumzug
75 Jahre nach Kriegsende: Hier wird rund um Stralsund noch nach Munition gesucht
Corona in Stralsund, Rügen und Nordvorpommern: An diesen Schulen gibt es viele Folgefälle
„Habe jede Menge Mist gebaut“: Ein Neonazi-Aussteiger beeindruckt Schüler in Niepars
Frage der Woche

In dieser Woche machte die Nachricht von einem Corona-Impfstoff die Runde. Zwar stecken wir noch tief im Teil-Lockdown, aber den einen oder anderen Gedanken an eine Zeit nach Corona wird man schon verschwenden dürfen.
Deshalb lautet die Frage der Woche: Worauf freuen Sie sich am meisten?
Wochenendwetter

Stralsund
Es gibt anfangs viele Wolken, später bedeckten Himmel. Tagsüber sind Schauer einzuplanen. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 9 bis 13 Grad, nachts wird es bis 7 Grad kalt. Der Wind weht mäßig teils frisch aus Südwest bis Süd.
Mehr Infos zum aktuellen Wetter in MV finden Sie hier.
Achtung Baustelle!

Vollsperrung auf der B 105 von Kummerow bis Martensdorf: Hier kommen Sie noch lang
Tipp der Woche

Holen Sie sich den Weihnachtsbaum auch gerne direkt von der Plantage? Falls ja, dann erfahren Sie hier schon mal alles Wissenswerte dazu.
Stoltenhagen: Wie der Weihnachtsbaumkauf in Coronazeiten laufen wird
Fund vom Sund

Foto: Hansestadt Stralsund
Foto: Hansestadt Stralsund
Seit dem Frühjahr ist sie gewachsen und hat eine beachtliche Länge von fast 900 Metern erreicht – die Steinschlange rund um den Frankenteich nahe der Altstadt. Jetzt ist es an der Zeit, alle Steine so unterzubringen, dass sie im Winterhalbjahr keinen Schaden durch Wind und Wetter nehmen, zum Beispiel die Farben verblassen oder sogar abblättern.
Deshalb sind die Steine nun eingesammelt und im Bauhof zum Überwintern untergebracht worden. Im kommenden Jahr soll die Schlange wieder präsentiert werden – und vielleicht wächst sie dann auch noch weiter.
Foto der Woche

Foto: Maik Bleidorn
Foto: Maik Bleidorn
OZ-Service-Mitarbeiter Maik Bleidorn greift gerne mal zur Kamera, um ein paar schöne Motive abzulichten. Dieses Mal ging es ihm weniger um ein besonders ästhetisches Motiv, sondern einfach darum, dass die Innenstadt bald wieder in schönem weihnachtlichen Lichterglanz erscheint.
Haben Sie auch schöne Fotos aus Stralsund?
Dann schicken Sie diese doch gern per E-Mail an newsletter-stralsund@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Stralsund

Sie möchten noch mehr aus Stralsund erfahren? Dann schauen Sie auf unserer Internet-Seite oder unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.