Profil anzeigen

OZ-STRALSUND News & Meer - Stralsunds explosive Stadtgeschichte

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser, mit spektakulären Bildern, Gauklern in der Fußgängerzone und
OZ-STRALSUND News & MeerOZ-STRALSUND News & Meer
OZ-STRALSUND News & Meer
Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,
mit spektakulären Bildern, Gauklern in der Fußgängerzone und Kanonendonner am Hafen haben die Stralsunder Wallsteintage 2020 trotz Corona Menschen in ihren Bann gezogen. Klar, es war nicht das übliche Volksfest – aber für viele Menschen dennoch ein emotionales Gedenken an die Stadtgeschichte.
Dieser spürbare „Hauch von Wallenstein“ gibt vielen Menschen Kraft. Denn in den letzten Monaten waren die Entbehrungen wegen der Pandemie ungewohnt groß. Nicht nur die Großveranstaltungen wie Hafentage und Sundschwimmen fielen aus, sondern auch kleine Aufführungen, Lesungen und Kleinkunst musste abgesagt werden. Die „Alternativen Wallensteintage“ brachten all dies zurück – wenn auch in einer abgespeckten Form. Diese kam teilweise recht laut daher, wie bei den Kanonenschüssen zur Eröffnung. Da hätte ich Ohrenstöpsel gebraucht.
Explosiv ist auch ein anderer Teil der Stralsunder Stadtgeschichte, den das Team um den Archäologen Jörg Ansorge am Meeresmuseum ausgegraben hat. Skelettfunde berichten dabei von einer grausamen Katastrophe, die im 18 Jahrhundert von rauchenden Soldaten der schwedischen Besatzungsmacht ausgelöst wurde.
Zuletzt gab es in der Stralsunder Gegenwart jedoch viele positive Meldungen. Über eine haben sich vermutlich viele Ferienkinder und auch Sportler gefreut: Der Hansedom hat wieder auf! Was man bei einem Besuch beachten sollte, lesen Sie hier.
Leiter der Stralsunder Lokalredaktion

News & Meer

Skelette am Stralsunder Meeresmuseum: Forscher könnten weitere Funde machen
Verlust für den Stralsunder Sport: Gewichtheber Mario Schult ist tot
Was wird aus der einst größten Schwesternschule der DDR in Stralsund?
Kampf gegen Corona: Wie ein Stralsunder das Virus kaltmacht
Schauspiel in Corona-Zeiten: Theater Vorpommern startet in geteilte Spielzeit
Naturschutzbund: Radweg-Projekt um Borgwallsee nicht realisierbar
Stralsunder Brauerei Störtebeker räumt beim Meiningers Craft Beer Award 2020 ab
Ein Tag Urlaub in Stralsund: OZ gibt Tipps für jeden Geldbeutel
Frage der Woche

In der Altstadt herrscht bereits Leinenzwang für Hunde. Dies geht etlichen Stralsundern jedoch nicht weit genug, denn sie fürchten um die Gesundheit ihrer Kinder. Was meinen Sie: Sollte der Leinenzwang auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden?
Dann schicken Sie Ihre Meinung an: stralsund@ostsee-zeitung.de.
Wochenendwetter

Stralsund, Hiddensee, Rügen
In Vorpommern ziehen am Donnerstag letzte Wolkenfelder und abklingende Schauer von der Mecklenburger Bucht in Richtung Oderhaff. Ab Freitag wird es dagegen mehr und mehr sommerlich. Die Luft erwärmt sich bis Sonntag tagsüber teils auf 24 Grad. Nachts bleibt es mit ungefähr 17 Grad sehr mild. Der Wind weht frisch, Tendenz abnehmend. Seewind ist ab Freitag einzuplanen.
Mehr zum Wetter aus Mecklenburg Vorpommern erfahren Sie hier.
Achtung Baustelle!

Baustelle am Deutschen Meeresmuseum (Foto: Stefan Sauer/dpa)
Baustelle am Deutschen Meeresmuseum (Foto: Stefan Sauer/dpa)
Die Baustelle am Deutschen Meeresmuseum in der Altstadt hat zuletzt spektakuläre Fundstücke ans Tageslicht gebracht. Sie wird die Stralsunder auch noch lange beschäftigen, denn erst wenn die Archäologen durch sind, kann auch gebaut werden. Erst im Verlauf des Jahres 2022 wird die jetzige Baugrube verschwunden sein. Dann wird sich dort an der Straße Katharinenberg ein neues Großaquarium befinden.
Sommerquiz

OZ+ Sommerquiz: Jetzt mitmachen und tolle Preise gewinnen
Tipp der Woche

Stand-up-Paddling (Foto: Kolula)
Stand-up-Paddling (Foto: Kolula)
Wer schon immer SUP (Stand-up-Paddling) ausprobieren wollte, der hat jetzt auch in Stralsund ganz einfach die Möglichkeit dazu. Am Stralsunder Bürgergarten hat die Firma Kolula eine Verleih-Station dafür aufgebaut. Der ganze Prozess wird dabei komplett über das Handy abgewickelt. Man darf gespannt sein, wie das funktioniert. Weitere Tipps, was Sie noch bis zum Ferienende in der Hansestadt gemacht haben sollten, finden Sie hier.
Fund vom Sund

Film „Mit Ketten am Himmel“ (Foto: Hansestadt Stralsund)
Film „Mit Ketten am Himmel“ (Foto: Hansestadt Stralsund)
Das Fundstück der Woche ist in dieser Woche ein Film. „Mit Ketten am Himmel“ ist als virtueller Ersatz für die Stralsunder Wallensteintage gedreht worden und greift die Belagerung der Hansestadt im Jahr 1628 auf. Alle bisher veröffentlichen Szenen können kostenlos über die Facebook-Seite der Stralsunder Wallsteintage angesehen werden. Im Film spielen auch aktuelle Stadtpolitiker eine Rolle. Erkennen Sie diese?
Leserfoto der Woche

So schön funkelt Komet Neowise über dem Sund (Foto:Lasse Riedl)
So schön funkelt Komet Neowise über dem Sund (Foto:Lasse Riedl)
Der Komet Neowise fasziniert die Menschen. Auch über der Hansestadt sah man ihn zwischen den Sternen funkeln. Diese Moment hat Lasse Riedl von der Halbinsel Devin aus für die Leser der OSTSEE-ZEITUNG festgehalten. Der Fotograf schreibt zu seinem Bild: „Ich habe es am Freitag, dem 24. Juli, von der Höhe 23 aus geschossen. Gemeinsam mit Bruder und Vater wartete ich auf den Einbruch der Dunkelheit.“ Um halb zwölf sei es so weit gewesen. „Mit bloßem Auge war er nicht zu erkennen. Durch das Fernglas konnte man ihn jedoch sehen.“ Mit seiner Kamera konnte er den Kometen festhalten, bevor dieser für die nächsten 5000 Jahre wieder in der Dunkelheit verschwand. Lasse Riedl hofft, dass auch Ihnen das Bild gefällt.
Haben Sie auch schöne Fotos aus Stralsund?
Dann schicken Sie diese doch gern per E-Mail an newsletter-stralsund@ostsee-zeitung.de oder laden Sie die Fotos einfach hier hoch.
Für noch mehr Infos über Stralsund

Wenn Sie noch mehr über Stralsund und die Umgebung dieser wunderschönen Hansestadt erfahren wollen, dann schauen Sie doch auf der OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.